Bewertung des Rohstoffpotentials im sächsisch-tschechischen Grenzgebiet

Grenzübergreifendes Rohstoffkataster

Ziel 3/Cil 3-Programm zur Förderung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit 2007-2013

Projektlaufzeit

06/2010 - 12/2011

Förderprogramm

Ziel 3/Cil 3-Programm zur Förderung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit 2007-2013

Projektpartner

Geokompetenzzentrum Freiberg e.V.

Regionalni rozvojova agentura Usteckeho kraje, a.s. Regionale Entwicklungsagentur in Usti nad Labem

Ceska geologicka sluzba Staatlicher Geologischer Dienst von Tschechien

Projektziel

  • Grenzübergreifendes Rohstoffkataster (»Steckbriefe zu acht Erz-/Spatvorkommen«) in den beiden Landessprachen
  • Broschüre zum Rohstoffkataster mit Hintergrundinformationen zur Bedeutung von Rohstoffsicherung und Umweltschutz im europäischen Kontext (Deutsch, Tschechisch)
  • Wanderausstellung jeweils im deutsch-tschechischen Grenzraum: Zinnwald/Cinovec, Bärenstein/Vejprty, Johanngeorgenstadt/Jachymov
  • Internetportal mit Zielgruppen: Investoren (International), Fachverwaltungen des Grenzraumes, Bürger, Lehrkörper, Auszubildende, Presse, politische Entscheidungsträger

Projektergebnisse

  • Inhaltlich weitgehend abgeschlossenes grenzübergreifendes Rohstoffkataster, Broschüre-Erstellung, Konzipierung und Durchführung einer Wanderausstellung, Internetportaleröffnung sowie Informationsveranstaltungen in Schulen; Realisierung durch den Leadpartner, seine Auftragnehmer sowie die tschechischen Partner
  • Das LfULG, Referat Rohstoffgeologie, definierte Aufbau und Inhalt des grenzübergreifenden Rohstoffkatasters (Steckbriefe)
  • Die Steckbriefe der acht deutschen Bearbeitungsgebiete wurden durch das LfULG eingehend geprüft und mittels Korrekturen auf ein einheitliches repräsentatives Niveau gebracht. Auf die vorliegenden tschechischen Entwürfe wurde hingewirkt.
  • Auf deutscher Seite liegen als Steckbrief vor: Fluorit/Baryt Oelsen, Zinn/Lithium Zinnwald, Fluorit Teichhaus, Polymetall Deutschkatharinenberg, Fluorit/Baryt Niederschlag, Zinn/Uran Tellerhäuser, Polymetall/Uran Johanngeorgenstadt, Kupfer Klingenthal.
  • Vortrag Dr. Lehmann bei der Abschlussveranstaltung in Jachymov 12.10.2011: Berggeschrey auf sächsisch - Entwicklungen im Bergbau für das sächsische Erzgebirge.

Ansprechpartner

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Dr. Uwe Lehmann

Telefon: 03731 294-1400

Telefax: 03731 294-1099

E-Mail: Uwe.Lehmann2@smekul.sachsen.de

Partner im Projekt

Leadpartner

Ansprechpartner

Dr. Wolfgang Reimer

Telefon: (03731) 7737-14

Telefax: (03731) 7737-16

E-Mail: office@gkz-ev.de

Weitere Partner

Das Projekt wurde durch die Europäische Union gefördert

Mehr über Rohstoffgeologie in Sachsen erfahren

Rohstoffgeologie in Sachsen

Natursteingewinnung in einem Steinbruch
zurück zum Seitenanfang