Schwingungsverhalten von Staumauern

Standsicherheit bei Erdbeben

Das Bild zeigt die Staumauer der Talsperre Eibenstock.
Talsperre Eibenstock.  © LTV: S. Unger

Projektziel:

In Staumauern installierte Seismometer liefern sowohl gute Registrierungen bezüglich der natürlichen Seismizität als auch zusätzliche Informationen über das Schwingungsverhalten der Bauwerke selbst. Dieses Schwingungsverhalten ist vor allem für die Einschätzung der Standsicherheit von Bedeutung.

Projektergebnis:

Untersuchungen an der Talsperre Eibenstock ergaben bei Erschütterungen eine Resonanzfrequenz von ca. 6 Hertz, deren Intensität sich aber mit dem Füllungsstand der Talsperre ändert.

Ansprechpartner am LfULG

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Lutz Sonnabend

Telefon: 03731 294-1202

Telefax: 03731 294-1099

E-Mail: Lutz.Sonnabend@smekul.sachsen.de

zurück zum Seitenanfang