Hauptinhalt

Ingenieurgeologische Karten

Das Bild zeigt einen Ausschnitt aus der Karte mit naturbedingten Georisiken.
Ausschnitt aus der Karte naturbedingter Georisiken. 

Diese neue Karte zeigt Gebiete mit naturbedingten Risiken wie Verkarstungserscheinungen, Gebiete mit unterirdischen Hohlräumen, dokumentierte Massenbewegungen und seismologische Ereignisse.

INSPIRE-Web-Dienste

Anleitung zur Verwendung der INSPIRE-Web-Dienste

Ansicht im GeoPortal Sachsenatlas

Metadaten zum Datensatz, zum WMS, zum WFS

Das Bild zeigt dieKarte mit den Hangneigungen in Sachsen
Hangneigung in Sachsen.  © GeoSN

Die Hangneigung ist ein wichtiger Faktor, welcher geologische Prozesse wie Erosion und Massenbewegungen beeinflusst. Eine Karte mit den Hangneigungen von Sachsen ist als Web-Map-Service gemeinsam mit anderen Höheninformationen verfügbar.

Web-Map-Service einfügen

Fügen Sie einen GIS-Server hinzu und kopieren Sie folgenden Link als Server-URL ins GIS:

https://geodienste.sachsen.de/wms_geosn_dop-rgb/guest?REQUEST=GetCapabilities&SERVICE=WMS&VERSION=1.3.0

Ausschnitt aus der IK25 Dresden.  © LfULG

Die Karte stellt baugrundrelevante Schichten und anthropogene Veränderungsbereiche, z.B. Auffüllungen dar.

Das Bild zeigt einen Ausschnitt der IK 25 Chemnitz.
Ausschnitt aus der IK25 Chemnitz.  © LfULG

Die Karte stellt baugrundrelevante Schichten und bodenmachanische Verhältnisse dar. Die Karte ist derart gestaltet, dass allgemeine teufenbezogene Aussagen für erdarbeiten und Gründungen zu entnehmen sind. Für Baugrundgutachten sind standortbezogene Spezialuntersuchungen notwendig.

Das Bild zeigt die Ingenieurgeologische Karte Zittau 1 : 10 000 (IK10).
Ingenieurgeologische Karte 1 : 10.000 (IK10) Blatt Zittau.  © LfULG

Die Karte stellt baugrundrelevante Schichten und anthropogene Veränderungsbereiche (z.B. Bergbaugebiete, Auffüllungen) dar. Die Baugrundverhältnisse wurden bis in eine Teufe von ca. 10 Meter auf der Karte dargestellt, wobei oberflächig anstehende Bildungen (< 2 m) unberücksichtigt blieben. Die in der Karte ausgehaltenen und erläuterten Einheiten wurden nach ingenieurgeologischen und geotechnischen Kriterien ausgehalten. Die Karte enthält zehn Layer:

  • Untersuchungsgebiet
  • Gewässer
  • Geologische Störungen
  • Lithologie
  • Lößlehmbedeckung
  • oberflächennahe Braunkohleflöze
  • Gebiete intensiver Veränderung des Baugrunds
  • Grenze der Gebiete intensiver Veränderung des Baugrunds
  • Bergbaugebiete
  • Aufüllungen und Aufschüttungen.
zurück zum Seitenanfang