Hauptinhalt

Geopfad »Baruths heiße Vergangenheit«

Es begann vor ca. 30 Millionen Jahren. In dieser Zeit suchte sich in der Nähe des heutigen Baruth heißes Magma seinen Weg an die Erdoberfläche. An mehreren Stellen kam es zu Vulkanausbrüchen. In den höher gelegenen Bereichen entstanden durch die ausgeworfene Gesteinsschmelze kleine Vulkanberge (Schlackekegel). Unter den damaligen Tälern drang das geschmolzene Gestein in wasserführende Schichten im Untergrund ein. Durch den Kontakt des heißen Magmas mit dem Grundwasser kam es zu gewaltigen thermohydraulischen Explosionen. Infolge dieser Explosionen entstanden Maarkrater von über einem Kilometer Durchmesser.

Topographische Karte im Maßstab 1 : 16 000 mit einer Übersicht der Stationen des Geopfades

Übersicht der Stationen des Geopfades, Quelle: LfULG

Der Pfad »Baruths heiße Vergangenheit« befindet sich in Baruth und Umgebung (Baruther Maar). Er beginnt auf dem Dorfplatz in Baruth mit der ersten Tafel und besteht aus insgesamt 7 Tafeln. Der Verlauf des Pfades ist auf jeder Tafel ersichtlich.

Der Pfad beschäftigt sich mit dem Vulkanismus in der Lausitz, den Ergebnissen der Forschungsbohrung Baruth und der geologischen Entwicklung im Raum Bautzen. Als kurze Zusammenfassung dient der Flyer »Baruths heiße Vergangenheit«.

zurück zum Seitenanfang