Hauptinhalt

Geologische Karten GK100

Geologische Karte des Sächsisch-Böhmischen Kreidebeckens

Ausschnitt der Geologischen Karte des Sächsisch-Böhmischen Kreidebeckens im Maßstab 1:100 000  © LfULG

Im Rahmen des EU-Projektes „ResiBil - Wasserressourcenbilanzierung und -resilienzbewertung im Ostteil des sächsisch-tschechischen Grenzraumes“ entstand in Kooperation zwischen dem LfULG und dem Tschechischen Geologischen Dienst (ČGS) eine geologische Karte des Sächsisch-Böhmischen Kreidebeckens im Maßstab 1:100 000. Die deutliche laterale Differenzierung der Kreidesedimente erforderte eine Unterteilung in einen westlichen Teile (Sächsische Schweiz) und einen östlichen Teil (Böhmische Schweiz einschließlich Zittauer Gebirge).

Im Zuge des Projektes wurde eine grenzüberschreitende Korrelation der Kreidesedimente und der Tektonik vorgenommen. Weiterhin sind auf der Karte ein geologischer Schnitt durch das böhmische Kreidebecken und eine präkretazische Übersichtskarte dargestellt. Die Legende wurde in tschechischer und deutscher Sprache erstellt.

Die Geologische Karte kann als PDF heruntergeladen werden. Ergänzt wird die Geologische Karte durch eine Gravimetrische Übersichtskarte im Maßstab 1:100 000.

Weitere Informationen über das EU-Projekt Resibil findet man hier.

Geologische Karte Erzgebirge / Vogtland

Ausschnitt aus der Geologischen Karte Erzgebirge/Vogtland im Maßstab 1 : 100 000. Der abgebildete Ausschnitt zeigt den Bereich um Oberwiesenthal mit der Tellerhäuser Mulde.
Ausschnitt aus der Geologischen Karte Erzgebirge/Vogtland im Maßstab 1 : 100 000, Quelle: LfULG 

1995 wurde in erweiterter 2. Auflage die Geologische Karte Erzgebirge / Vogtland 1 : 100 000 (GK100) herausgegeben. Die Karte besteht aus zwei Einzelblättern  (Ost- und Westblatt). Die geologischen Einheiten sind ohne känozoische Sedimente dargestellt. Nur im Bereich südlich des Erzgebirgsbruches sind auch tertiäre Sedimente dargestellt. Die Karte ist nur analog vorhanden und über GeoSN verfügbar. Der abgebildete Ausschnitt zeigt den Bereich um Oberwiesenthal mit der Tellerhäuser Mulde.

Geologische Karte Lausitz – Jizera – Karkonosze

Tektonische Übersichtskarte Lausitz - Jizera - Karkonosze im Maßstab 1 : 100 000 ohne känozoische Bedeckung.

Tektonische Übersichtskarte Lausitz - Jizera - Karkonosze im Maßstab 1 : 100 000, Quelle: LfULG

Der Komplex der Lausitzer Antiklinalzone und des Jizera-Karkonosze-Blocks gehört zu den größten zusammenhängenden magmatischen Komplexen in Mitteleuropa. Aus den letzten Jahrzehnten liegen umfangreiche Neuerarbeitungen aus verschiedenen Teilgebieten dieser Region vor, die zusammengestellt und in einer gemeinsamen Karte präsentiert werden.

1996 bis 2001 wurde die Geologische Karte Lausitz – Jizera – Karkonosze im Maßstab 1 : 100 000 ohne känozoische Bedeckung als Gemeinschaftsprojekt des Sächsischen Landesamtes für Umwelt und Geologie, Bereich Boden und Geologie in Freiberg, des Panstwowy Instytut Geologczny, Upper Silesian Branch in Wroclaw und des Ceský Geologický Ústav in Praha erarbeitet.

Auf Grund der Ausdehnung des dargestellten Flächenausschnittes von über 240 Kilometer E-W-Erstreckung wurde die GK100_LJK in 3 Teilblätter im Format A0 aufgeteilt. Die Karten wurden in 3 Sprachversionen gedruckt (Deutsch-Englisch, Polnisch-Englisch, Tschechisch-Englisch). Die Erläuterungen erscheinen in Englisch.

zurück zum Seitenanfang